Hund in der Stadt – geht das?

Ein Hund in Wien, geht das überhaupt?

Man kann keinen Hund in einer Wohnung halten!

Wo wollt ihr denn spazieren gehen? 

 

… ein kleiner Ausschnitt der Reaktionen von manchen Bekannten darauf, dass wir einen eigenen Hund haben wollten. Einige dieser Fragen haben wir uns natürlich selbst gestellt, bevor wir Tobi adoptiert haben. Unsere Erfahrungen und was uns besonders wichtig war möchten wir hier gerne mit euch teilen.

 

Hundesitting und der richtige Hund

Um zu wissen, wie und vor allem ob es geht haben wir damit begonnen, regelmäßig auf Hunde aufzupassen. Das wäre die erste Empfehlung von uns an alle, die mit dem Gedanken spielen, sich ihren Wunsch nach einem Hund zu erfüllen aber noch unsicher sind. Wir konnten somit nicht nur testen, ob wir genügend Zeit haben und es schöne Gassi-Runden in unserer Wohngegend gibt, sondern auch verschiedene Rassen kennenlernen. Von Chihuahua bis Deutsch-Kurzhaar waren sehr viele verschiedene Hunde dabei! Da stellten sich für uns die ersten wichtigen Fragen in Bezug auf den zukünftigen eigenen Hund: Was wollen wir mit unserem Hund machen? Haben wir Zeit für einen Arbeitshund oder soll es ein Begleithund werden? Welcher Hund wird bei uns glücklich und passt zu unserem Lebensstil?  Insgesamt haben wir 2 Jahre auf fremde Hunde aufgepasst. Manchmal nur übers Wochenende (was natürlich leicht ist) und viel öfter über einige Wochen oder regelmäßig 3 Tage die Woche. Auf manche Hunde passen wir sogar heute noch auf!

Zeit und Ort

Lange haben wir überlegt, wann der richtige Zeitpunkt für den ersten Hund ist und wie bei so vielem im Leben gibt es den richtigen Zeitpunkt meistens nicht – zumindest ist das unsere Schlussfolgerung. Wie wir uns entschieden haben wisst ihr ja bereits! Bei uns ging es vor allem darum, ob wir genug Zeit haben. Wenn wir genug Zeit haben 4 Mal täglich mit unserem Hund spazieren zu gehen oder in den Wald zu fahren und ihn auszulasten, dann wird es auch keine Rolle spielen, ob er in den Ruhezeiten in einem Haus oder in einer Wohnung schläft. Wie viel Zeit man für den Hund am Tag einrechnen muss, hängt nicht nur individuell vom Hund ab, sondern auch davon wo man wohnt. Die Traumvorstellung: ein Haus mit Garten direkt am Wald, welchen man auch täglich für zwei lange Spaziergänge nutzt. Leider ist das nicht die Wohnsituation der meisten Menschen. Zum Glück gibt es auch in der Stadt Bezirke oder Plätze, von denen aus man nicht erst 20 Minuten gehen muss, bevor man die erste Wiese erreicht! Auf der Homepage der Stadt Wien findet man zum Beispiel eine Auflistung aller Hundezonen nach Bezirken. Diese sind allerdings nicht alle gleich groß und schön, weswegen man sich die Hundezonen in der direkten Wohnumgebung besser persönlich ansehen sollte. In den folgenden Blogbeiträgen werden wir euch einzelne Hundezonen vorstellen!

Fazit

Einen Hund in der Stadt zu halten ist möglich, jedoch mit mehr Aufwand verbunden. Wie groß dieser ist hängt vom Hund und der Gesamtsituation ab. Lasst euch nicht verunsichern, plant gut und informiert euch. Falls eure Zeit wirklich nicht für einen eigenen Hund reicht gibt es zahlreiche Internetportale, auf denen man sich als Hundesitter anmelden kann!

 

PS:  Im Tierheim sitzen genug Hunde die sich über Spaziergänge freuen! 

 

5 Kommentare bei „Hund in der Stadt – geht das?“

  1. Hallo ihr Drei! Schön, dass der Blog endlich online ist! ♡ Ich freu mich auf ganz viele Beiträge! 🙂

    Liebe Grüße aus Oberösterreich,
    Kerstin & Flummi

    1. Danke für den lieben Kommentar und die Unterstützung! 🙂

  2. Toller Blogeintrag :). Bevor ich mir meine Betty geholt hab, ging ich auch mit den Hunden im Tierheim spazieren. Kann ich also auch nur befürworten.
    Ich wohne in Graz, das ist auch eine Stadt, doch man ist schneller mal auf einer grünen Fläche als in Wien denke ich. Aber im Grunde ist es ähnlich. Ich gehe auch gerne auf Hundewiesen, denn da kann sich Betty auch mal mit Hunden austoben die sie nicht kennt und hat Spaß dabei.
    Lg Bianca und Betty (violetcrow) 🙂

    1. Danke für den netten Kommentar, da freuen wir uns sehr!
      Hast du Lieblings-Hundezonen in Graz?

      Lg Laura, Felix und Tobi

      1. Ja am liebsten bin ich bei der Hundewiese im ORF Park, weil sie am nächsten ist ^^. Und außerdem ist sie auch schön groß.

Schreibe einen Kommentar