Beruhigungsmittel für Hunde zu Silvester – Erfahrungsbericht Sileo

Trotz all dieser Tipps mussten wir zu Silvester 2018
ein Beruhigungsmittel verwenden.
In diesem Beitrag könnt ihr unsere Erfahrung mit Sileo nachlesen.

Dieser Blogbeitrag ist nicht gesponsert.

Wirkstoff

Der Wirkstoff von Sileo ist Dexmedetomidinhydrochlorid und es wird in Form eines Gels auf die Maulschleimhaut aufgetragen. Das Medikament zählt zu den Beruhigungsmitteln und ist für die Anwendung bei Hunden mit Geräuschangst geeignet. Dexmedetomidin hemmt Neurotransmitter die bei Angst und Stress in einem bestimmten Bereich des Gehirns ausgeschüttet werden. Anders als bei der intravenösen Applikation des Wirkstoffs, welche den Hund richtig sedieren würde und als Prämedikation vor Anästhesien verwendet wird, ist bei der Aufnahme über die Schleimhäute nur ein geringerer Anteil des Wirkstoffs verfügbar. Mehrere Studien haben in niedriger Dosierung die angstlösende Wirkung nachgewiesen. Daher sind die Hunde nach der Anwendung von Sileo nur ruhiger und nicht in ihren normalen Funktionen eingeschränkt! Auch die Auswirkung auf die Herzfrequenz ist eher gering – dies konnten wir selbst feststellen! Die Studien die zur Zulassung durchgeführt wurden waren randomisierte , doppelt verblindete und Placebo kontrollierte Studien. Sileo zeigte einen exzellenten Erfolg bei 73% der Tiere! (Exzellenter Effekt = keine Reaktion während Silvesternacht, Guter Effekt = milde Reaktion, Hund kann sich beruhigen). M. Korpivaara et al. Veterinary Record 2017;180:356

Unser Hund hat Angst zu Silvester! Wir haben 2018 das Beruhigungsmittel Sileo verwendet und erzählen euch unsere Erfahrungen damit!

Dosierung und Anwendung

Für eine sichere Anwendung sollte man sich zunächst ausführlich von seinem Tierarzt beraten lassen. Wie vor jeder Gabe von Medikamenten, ist es wichtig das genaue Gewicht des Hundes zu wissen und andere Erkrankungen auszuschließen. Sileo kann man maximal 5 Mal im Abstand von 2 Stunden verabreichen. In der Verpackung ist eine Plastikspritze enthalten. Man stellt die mit dem Tierarzt besprochene Dosierung mittels eines Rädchens ein, hebt die Lefzen an und trägt das Gel auf die Schleimhäute auf. Achtung: Wichtig ist, dass der Hund so wenig wie möglich vom Gel schluckt, denn so wirkt es nicht! 

TIPP: Früh genug mit Tierarzt sprechen,
weil das Medikament vielleicht nicht lagernd ist!

Wann startet man am besten?

Bevor wir Sileo letztes Jahr zum ersten Mal ausprobiert haben, haben wir uns lange mit Tierärztin und Verhaltensmedizinerin Dr. Affenzeller unterhalten. Wichtig ist, dass der deutlichste Effekt erst nach der zweiten Dosis / Applikation eintritt. Das bedeutet, dass man planen muss, wann man mit der Medikation beginnt. In unserem Fall hat Tobi die erste Dosis um 17 Uhr bekommen. Die zweite Dosis um 19 Uhr – da hat es auch langsam mit dem Knallen in unserer Gegend begonnen – und dann immer alle zwei Stunden. Insgesamt haben wir Sileo in der Silvesternacht genau 4 Mal verabreicht, die letzte Dosis haben wir ihm um 23:30 Uhr gegeben. Bei uns war die Knallerei nämlich gegen 1 Uhr schon wieder vorbei.

Wir haben das Gel abwechselnd einmal links und einmal rechts an der Maulschleimhaut des Oberkiefers aufgetragen. Schreckt euch nicht, die Schleimhäute sehen danach sehr blass aus – das ist während der Anwendung normal und kein Grund zur Sorge! 

Silvester 2018

Damit ihr einen besseren Einblick in unsere Silvesternacht habt, hab ich mir an dem Abend ein paar Notizen auf meinem Handy gemacht.

13:00 Uhr Wir gehen mit den Hunden im Wald spazieren. Aus weiter Entfernung hören wir einen Böller. Tobi springt in die Leine und will kurz weglaufen, beruhigt sich aber wieder – die anderen Hunde waren ganz gelassen.
14:00 Uhr Wir machen alles dunkel und drehen Musik auf. Tobi begrüßt unsere Gäste 🙂
16:45 Uhr Selten aber ab und zu knallt es draußen schon. Tobi versteckt sich im Schlafzimmer.
17:00 Uhr Pulsfrequenz 104/min + erste Sileo Dosis
18:00 Uhr Pulsfrequenz 96/min. Tobi wirkt ein bisschen gedämpfter aber auch entspannter. Die Schleimhaut auf der wir das Gel aufgetragen haben ist jetzt blass. Er liegt wieder bei uns im Wohnzimmer. Draußen knallt es schon häufiger.
19:00 Uhr Pulsfrequenz 96/min + zweite Sileo Dosis
19:30 Uhr Tobi trinkt ganz normal, geht zu unseren Gästen. Er wirkt etwas mehr gedämpft, kann aber normal gehen und sogar betteln 😛
21:00 Uhr Jetzt geht es draußen immer mehr zur Sache. Tobi zeigt sich unverändert und bekommt die dritte Dosis gegen 21:30 
23:30 Tobi folgt uns auf den Dachboden und legt sich mit mir aufs Sofa (ausnahmsweise :P). Ich gebe ihm die vierte Dosis. Während zu Mitternacht sogar die Nachbarn ein Feuerwerk starten und alle unsere Gäste sich gratulieren, liegt Tobi mit uns auf der Couch. Er macht keine Anstalten sich zu verstecken sondern beobachtet ruhig das Geschehen (im Haus). Als wir aufstehen und runter in die Küche gehen folgt er uns ganz normal.
01:00 Uhr Draußen ist mehr oder weniger schon wieder alles vorbei. Ab und zu knallt es noch. Tobi trinkt noch einmal was und legt sich dann in sein Hundebett. Rausgelassen haben wir ihn nicht mehr. Nachdem unsere Gäste sich ein paar Stunden später verabschiedet haben geht er mit uns mit ins Schlafzimmer. 

Tobi hatte in dieser Nacht keine Angst. Unser Silvester war so viel entspannter als das Jahr davor – bis auf den Zustand dass ich ihn ständig im Auge hatte und immer wieder Pulsfrequenz und Co gecheckt habe, aber ich schätze das macht man als besorgte Tierarzt-Hundemama!? Außerdem wollte ich ja alles für euch dokumentieren.

Braucht mein Hund das wirklich?

Tobi hat allgemein Angst vor lauten Geräuschen. Er war im Jahr zuvor sehr verstört und ängstlich, allerdings war er keiner der Hunde die Harn verlieren oder sich schon ganz in der Früh verstecken und Futter am Morgen verweigern. Wir waren uns zuerst wirklich nicht sicher: „Ist es wirklich so schlimm dass wir ein Medikament benötigen?!“.

Nachdem wir uns genauer informiert und sogar ein paar Vorlesungen zu Verhaltensmedizin besucht hatten, waren wir uns aber sicher. Vor allem bei Hunden, die zwar ängstlich aber noch nicht panisch sind, beugt man durch die medikamentelle Unterstützung vor, dass sich die Angst noch mehr verstärkt. Macht Sinn! Bei einem unserer alten Hunde wurde die Angst zu Silvester Jahr für Jahr schlimmer… bis er irgendwann sehr schlecht hörte und sich das Ganze wieder beruhigt hat.

Wir werden weiterhin mit Tobi üben und ihn so gut es geht auf Silvester vorbereiten, aber auch dieses Jahr werden wir wieder auf Sileo zurückgreifen. Wir sind sehr auf seine Reaktion gespannt, da er jetzt zumindest schon einmal ein „entspanntes“ Silvester erlebt hat. Mit Sileo konnten wir verhindern, dass Tobi überhaupt in einen richtigen Angstzustand kommt, das war unser Ziel und das ist uns auch gelungen! Auf lange Sicht wäre es unser Wunsch, dass wir mit Training und anderen Hilfsmitteln wie Zylkene und sonstigem auskommen 🙂 

Kennt ihr schon unsere restlichen Tipps für Silvester? 
Diesen Blogbeitrag aktualisieren und vervollständigen laufend! 

Wie geht es euren Hunden zu Silvester? 
Habt ihr bereits Erfahrungen mit Medikamenten oder Sileo gemacht? 
Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen! 

Ein Kommentar bei „Beruhigungsmittel für Hunde zu Silvester – Erfahrungsbericht Sileo“

  1. […] gibt den speziell für die Silvesternacht zugelassenen Wirkstoff Dexmedetomidin. Hier könnt ihr unseren Erfahrungsbericht damit nachlesen! Es handelt sich um ein Beruhigungsmittel das zur Linderung der Geräuschangst bei Hunden eingesetzt […]

Schreibe einen Kommentar